Literatur geht auf die Straße

Mit Streetview Literatur startet ein einzigartiges Literaturprojekt. Es geht um nichts Geringeres, als eine ganz neue Art von Literatur auf den Weg zu bringen. Und das ist durchaus wörtlich gemeint: Streetview Literatur bringt die Literatur auf die Straße. In Form von Kurzgeschichten, die analog des Straßennetzes miteinander verknüpft werden. Jede Kurzgeschichte folgt einer einzelnen Person: woher kommt sie, wohin will sie, was passiert auf dem Weg, welches „Geheimnis“ trägt sie mit sich, … Der Leser kann sich entscheiden, welcher Person und damit welcher Geschichte er folgen möchte. Er kann Eintauchen in das Gemenge von Menschen im Straßengewirr. Er trifft auf Personen, begleitet ihren Weg, bevor er abbiegt und sie im Gewirr von Menschen und Wegen wieder verliert. Streetview Literatur wird es als Internetversion geben, als eBook und - um die Texte tatsächlich in den Straßen der Städte erfahrbar zu machen - natürlich als App.

Das Projekt startet jetzt. Autoren, Leser, Leute mit Ideen, Fragen, Anregungen – jeder ist eingeladen mitzumachen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Streetview abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Literatur geht auf die Straße

  1. Grundsätzlich betrachtet ist dies eine praktische Geschichte, ich frag mich nur, ob dies ständig umsetzbar sein wird.

    • marionschwehr sagt:

      Kurze Nachfrage: Was meinst du mit “praktisch” und “ständig umsetzbar”? Vielleicht reden wir ja von verschiedenen Dingen. Praktisch soll Streetview Literatur jedenfalls nicht werden, sondern ein literarischer Gesamttext, der spannend und womöglich auch ungewöhnlich zu lesen ist.

  2. Sandra sagt:

    Ist es möglich auch von anderen Städten zu berichten oder dreht es sich nur um München?

    • marionschwehr sagt:

      Es geht nicht nur um München! Nur im Blog habe ich mit München angefangen, um möglichst schnell die Vernetzung der Kurzgeschichten zu erreichen. Damit man ein Gefühl dafür bekommen kann, wie Streetview Literatur funktioniert.

      Natürlich sind auch Geschichten aus anderen Städten herzlich willkommen. Und ich habe auch schon einige, z.B. aus Berlin, Nürnberg, Erfurt, Zürich, London, uvm. Und ich freu mich über weitere Geschichten und weitere Städte!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>