Wahre Geschichten

Nicht alle Textschnipsel konnten bei der Lesung im Art Babel in den Improtexten verarbeitet werden. (Anm.: In den Improtexten verarbeiteten vier Autoren: Katrin Baumer, Tanja Gronde, Christoph Kastenbauer, Nora Scholz) den Input aus dem Publikum. Auf Zetteln hatten die Zuhörer Orte in München notiert und die Erlebnisse, Erinnerungen, Gefühle, die sie mit diesen Orten verbinden. Daraus wählten sich die Autoren ca. 10 Textschnipsel aus.)

Aber auch bei den nicht verwendeten Textschnipseln sind noch tolle “Szenen” dabei. Die möchte ich nicht vorenthalten. Vielleicht als Inspiration für weitere Geschichten. Oder einfach zur Unterhaltung. Und schlicht als Beweis, wieviel Geschichten tatsächlich in unserer Stadt täglich spielen. Ganz real, erlebt, gefühlt.

In beliebiger Reihenfolge:

- Monopteros: Heiratsantrag eines fremden Pärchens gecrashed (Martin)

- Monopteros: Knutschen mit Andi; er hatte eine Eisenplatte im Kopf (Diana)

- Kongresshalle: legendäre Doppelübertragung der Verleihung des Ingeborg-Bachmann-Preises in Klagenfurt und des Endspiels der Fußfall-WM 2002 – geschmeidiger Wechsel von FAZ-Feuilleton zu Winkelelementen der Bild (Heike)

- Bavariaring: Tennis spielen nachts um Zwei auf der Straße neben den Glascontainern – Gefühl von Leben und Moment (Philomena)

- Cafe Münchner Freiheit: Eiscreme & Flaneure (Helmut)

- Leopoldstraße: blaues Auge von der Polizei (Matze)

- Schleißheimer Straße: Ruß und Leben (Stefan)

- Arnulfstraße: Dort sah ich die erste Straßenbahn in meinem Leben, 1962 (Johann)

- Isarufer an einem lauen Sommerabend: das Ende einer 3-jährigen Beziehung

- Karolinenplatz: krass verknallt

- Marsstraße: mit Oma über eine besonders schöne Blume reden (Dora)

- Leopoldstraße – Siegestor ( Brandenburger Tor): ich bin in Berlin, ach nein in München! (Dorothea)

- Eisbach: Schwimmen (Jens)

- Fußgängerzone: Musizieren (Cornelia)

- Sendling/Harras: nächtliche geheime Küsse von meiner Muse (Mark)

- Phantasiestraße (Trudering): beflügelt / inspiriert – Ist diese Straße Traum oder Realität? (Thomas)

- Großhesseloher Brücke: Kulisse wie für einen Karl-May-Film (Achim)

- Heideckstraße / Coop-Laderampe: Der Kühlschrankgeruch nach angegammeltem Gemüse erinnert an die wilden Kinderbühnen: Zirkusauftritte! Absolutes Lampenfieber und Kinderaufgeregtheit (Daniela)

Danke für die tollen Einblicke in eure Geschichten, in euer Leben!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>